Nach der Grinsekatze, dem verrückten Hutmacher oder der Herzkönigin aus „Alice im Wunderland“ hielt man vergeblich Ausschau in der Tagungshalle des Wunderlands Kalkar im Kreis Kleve, aber das weiße Kaninchen, dem die Zeit davon läuft, das schien bei der Jungen Union vorbeigekommen zu sein: 

Die Agenda des diesjährigen NRW-Tags reihte einen Höhepunkt an den anderen, so dass die Zeit wie im Flug zu vergehen schien.

In seiner Begrüßung freute sich Landesvorsitzender Paul Ziemiak auf seinen ersten NRW-Tag, den er von der ersten bis zur letzten Minute als Vorsitzender erleben würde und berichtete von einem spannenden ersten Jahr im neuen Amt mit vielen bereichernden Begegnungen in der JU. Und schon konnte Thomas Selders, der die Tagung als Bezirksvorsitzender der JU Niederrhein kompetent leitete, mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten Ronald Pofalla den ersten „Stargast“ begrüßen, der als Kanzleramtsminister hautnah von den laufenden Koalitionsverhandlungen berichtete. Einen Kontrapunkt zur Politik setzte anschließend Unternehmer Wolfgang Grupp, der zum Bedauern der über 400 anwesenden JU’ler zwar ohne den aus der TRIGEMA-Werbung bekannten Affen nach Kalkar gekommen war, seine Vorstellungen einer kompetenten Unternehmensführung aber derartig pointiert zu Gehör brachte, dass die Halle tobte.

Ähnlichen großen Applaus erhielten im Anschluss Florian Braun und Marco Johnen, die Paul Ziemiak aus dem Landesvorstand verabschiedete. Beide bleiben der JU jedoch als Vorsitzende der Bezirksverbände Mittelrhein bzw. Aachen erhalten. Entsprechend nachgewählt wurden David Winands als stellvertretender Landesvorsitzender sowie Tim Salgert und Dieter Lothmann als Beisitzer – herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die kommenden Aufgaben! Ebenfalls zur Wahl stand der Spitzenkandidat der Jungen Union zur Europawahl im nächsten Jahr – hier geht ein herzlicher Glückwunsch an den gewählten Christophe Darley.

Weiter ging es mit den Höhepunkten: CDU-Landesvorsitzender Armin Laschet überbrachte die Grüße der Mutterpartei, der ehemalige JU-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat der JU NRW zur Bundestagswahl, Sven Volmering, dankte für die Unterstützung der Jungen Union bei seinem Einzug in den Bundestag und EU-Kommissar Günther Oettinger referierte zur Bedeutung von Europa für die europäischen Staaten. Die AtomicPower-Party im Anschluss bildete dann den krönenden Abschluss eines grandiosen ersten Tagungstages.

Fast pünktlich um 09.00 Uhr ging es dann am Sonntag weiter mit den begonnenen Antragsberatungen. Inhaltlich setzte sich der NRW-Tag mit Anträgen zu den Themen Lehrerausbildung, Europa, Frauenquorum und Kommunalpolitik auseinander – hier unterstrich die Junge Union Nordrhein-Westfalen einmal mehr, dass sie thematisch breit aufgestellt ist und klar Position beziehen kann.

Ebenfalls weiter ging es mit den hochkarätigen Gästen: Neben dem JU-Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder konnte Paul Ziemiak den Chef der niedersächsischen CDU, David McAllister, im Wunderland begrüßen, der ebenso scharfzüngig wie scharfsinnig seine Gedanken zur politischen Lage nach der Bundestagswahl formulierte und mit seinen humorvollen Ausführungen auch die letzten Partynachwehen aus den JU-Köpfen vertrieb. Und das war auch nötig, denn nun näherte sich der emotionale Höhepunkt des NRW-Tages: Es galt, das „Mädchen von der Jungen Union“, die langjährige Bildungsreferentin der JU NRW, Carla Florath, sowie ihre Kollegin, Birthe Budke, in einen neuen beruflichen Lebensabschnitt zu verabschieden – dabei floss durchaus das eine und andere Tränchen…

Nach der Prämierung der besten Aktion – hier gewann die JU Köln mit ihrem Frikadellen-Protest gegen den grünen Veggieday – sowie der besten Mitgliederwerbeaktion – es siegte die JU Rhein-Erft mit 147 neuen Mitgliedern – neigte sich der 48. JU NRW-Tag dann mit Pauls Schlusswort und dem Singen der Nationalhymne dem Ende entgegen. Ein großes Dankeschön geht an den JU-Kreisverband Kleve, der einen tollen NRW-Tag am Niederrhein auf die Beine gestellt hat!