Mehr als 100 Kölner Heimkinder sind eingeladen, sich beim kommenden Frühlingsvolksfest am Deutzer Rheinufer kostenlos an den Attraktionen zu vergnügen. Schirmherr der bislang einmaligen Aktion für Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 16 Jahren ist der aus Köln-Porz stammende Vorsitzende der Jungen Union NRW, Florian Braun. Die Einladung erfolgte gemeinsam mit der „Gemeinschaft Kölner Schausteller“, dem Veranstalter des zweiwöchigen Frühlingsvolksfests, bei dem insgesamt rund 800.000 Besucher erwartet werden.

„Wir möchten alle Kölner Kinder an der Kirmestradition ihrer Stadt teilhaben lassen – gerade wenn sie vielleicht nicht die Möglichkeit haben, in Begleitung ihrer Eltern zum Frühlingsvolksfest zugehen. Als Vorsitzender einer Jugendorganisation mit über 32.000 Mitgliedern setze ich mich gerne für die junge Generation ein. Deshalb freue ich mich besonders auf den gemeinsamen Spaß mit Riesenrad, Autoscooter und Geisterbahn“, erläutert der 26-jährige Braun die Hintergründe der Aktion.

Der Kirmesbesuch der Jungen und Mädchen aus Kinder- und Jugendpädagogischen Einrichtungen rund um Köln ist für den 31. März angesetzt. In einer gemeinsamen „Backstage-Tour“ mit Florian Braun erhalten sie Informationen zu den Attraktionen aus erster Hand von den Schaustellern vor Ort. Dabei gibt es für die teilnehmenden Kinder auch die Gelegenheit, die Fahrgeschäfte kostenlos auszuprobieren.

 

Auf dem Foto: René Bauermeister (l.) und Willy Krameyer (r.), beide Vorstand der Gemeinschaft Kölner Schausteller e.G. (GKS), zusammen mit Schirmherrn Florian Braun, Landesvorsitzender der Jungen Union NRW.