1967

 

 

8./9. April 1967

Landestagung in Neuss
Auf der Landestagung bekannte sich die Junge Union Rheinland als erste Gliederung 
der rheinischen CDU zur Gemeinschaftsschule auf christlicher Grundlage. Außerdem 
beherrschten auch die Themen der Einführung des Bildungsurlaubs sowie die 
Wahlrechtsreform die Landestagung. 

3.-18. September 1967

Studienreise in den Libanon und in die Vereinigte Arabische Republik


1968

 

 

27. Januar 1968

Außerordentliche Landestagung in Wuppertal
Themen:
„Mitbestimmungsrecht“
„Betriebsverfassungsrecht“ 

26. April 1968

Landestagung in Münster 
Paul Sellmann wird Landesvorsitzender.
Der auf dieser Tagung gewählte Landesvorstand schaffte die Einrichtung des
Sonder- bzw. Organisationsausschusses ab und führte einen geschäftsführenden
Landesvorstand ein. 

11./12. Mai 1968

Landestagung in Bonn-Bad Godesberg 
Karl Lamers wird Landesvorsitzender.
Themen:
„Hochschulreform“
„Ausbildungsförderung“

14. September 1968

Gemeinsame Delegiertenkonferenz mit Westfalen-Lippe in Düsseldorf 

14. September 1968

Gemeinsame Delegiertenkonferenz mit Rheinland in Düsseldorf 

12. Oktober 1968

Landestagung in Köln
Auf der Landestagung in Köln – eine außerordentliche Landestagung – beschäftigte 
sich die Junge Union sowohl mit der Bildungspolitik als auch mit dem Thema der 
Höchstaltersgrenze.


1969

 

 

24.-26. Januar 1969

Europakongress der JU im Bezirk SSL

26./27. April 1969

Landestagung in Oberhausen
Themen waren der Wehrdienstausgleich und der Atomwaffensperrvertrag.

15. November 1969

Landestagung in Bonn
Thema:
„Die Junge Union und die Zukunft der CDU“

11.-30. November 1969

Studienreise in die USA


1970

 

 

28. Februar - 14. März 1970

Viertes Europäisches Treffen mit Teilnehmern aus 11 Nationen in Dortmund

24.-26. April 1970

Landestagung in Lüdenscheid
Hans-Werner Schmöle wird Landesvorsitzender.
Thema:
„Unser Land im neuen Jahrzehnt“

10./11. Oktober 1970

Landestagung in Rheydt
Themen:
„Mitbestimmung in der Schule“
„Soziale Situation der Studenten“
„Antragsberatung ‚Berliner Programm’ der CDU“
Der Anspruch der Jungen Union Rheinland als politischer Jugendverband 
eigenständige Forderungen zu formulieren und in die Öffentlichkeit zu tragen wird 
unterstrichen. 


1971

 

 

17. April 1971

Landestagung in Neuss
Themen:
„Deutschlandpolitik (Richtlinien für Ostkontakte)“
„Satzung (Mitgliedschaft ab 14 Jahre)“
„Reservistenausbildung und Berufsförderung in der Bundeswehr“

6. März 1971

Tagung mit weiblichen Führungskräften der JU in Dortmund

4./5. Juni 1971

Lehrlingskongress in Gelsenkirchen

18./19. September 1971

Landestagung in Kleve 
Wulf Schönbohm wird Landesvorsitzender.
Themen:
„Schulreform“
„Paragraph 218“
„Umwelt“

23. Oktober 1971

Erster Kindergärtnerinnenkongress in Recklinghausen
Unter der Leitung von Paul-Josef Hesseler diskutierten Norbert Schlottmann MdL, 
Kurt Overbeck und Helmut Linnenbank mit den Teilnehmerinnen.


1972

 

 

1972

Landestagung in Duisburg
Thema:
„Anträge Grundsatzprogramm Junge Union Deustchlands“

18/19. März 1972

Landestagung in Lemgo
Oberkreisdirektor Paul Sellmann MdL referiert über „Wahlversprechen und
Wirklichkeit – falsche Politik für Deutschland“

15. April 1972

Landestagung in Alsdorf
Auf dieser außerordentlichen Landestagung betonte Wulf Schönbohm, dass die 
Deutschland- und Ostpolitik nicht der Schwerpunkt der politischen Arbeit der Jus 
sei, sondern dass im Vordergrund die Gesellschaftspolitik stehen müsse. 

17. September 1972

Landestagung in Düsseldorf 
Klaus Evertz wird Vorsitzender
Vorgezogene Tagung mit Neuwahlen wg. Personalquerelen (Misstrauensvotum 
gegen den amtierenden Vorsitzenden)


1973

 

 

18./19. März 1973

Landestagung in Düren
Verabschiedung des neuen Satzungsentwurfes. Zukünftig müssen nach der neuen
Satzung alle Mandatsträger der Jungen Union für Landtag und Bundestag direkt
von der Landestagung und nicht, wie bisher, vom Vorstand bestimmt werden.

26. Mai 1973

Außerordentliche Landestagung in Olpe
Die Landesversammlung dient der sachlichen Vorbereitung zur Fortschreibung des
Grundsatzprogramms der JU, das auf dem außerordentlichen Deutschlandtag der
JU in Herford beraten und verabschiedet werden soll.

25./26. August 1973

Landestagung in Mönchengladbach
Klaus Evertz versucht in seinem Bericht den Standort der Jungen Union Rheinland
zu bestimmen: „Wenn wir auch den Grundsatz der Solidarität beachten, wonach
wir wirksam werden innerhalb der Partei, so wird uns das nicht daran hindern, im
Rahmen unserer Strategie im offenen Konflikt mit der Partei und bestimmten
Gruppierungen zu treten, wenn den Eindruck gewinnen, dass die Betreffenden ihr
eigenes Interesse dem Parteiinteresse vorgehen lassen wollen.“

6. Oktober 1973

Außerordentliche Landestagung in Rheinbach
Diskussionspunkt: Die Verabschiedung eines Strategiepapiers. Dieses
Strategiepapier versuchte Handlungsanleitungen für die Umsetzung des
Grundsatzprogramms der Jungen Union Deutschlands „für eine humane
Gesellschaft“ zu formulieren.


1974

 

 

19. Januar 1974

Gemeinsame Delegiertenkonferenz mit der JU Westfalen-Lippe in Dortmund
Neuwahl des Präsidiums NRW.

19. Januar 1974

Gemeinsame Delegiertenkonferenz mit der JU Rheinland in Dortmund
Neuwahl des Präsidiums NRW.

23./24. März 1974

Landestagung in Gelsenkirchen
Themen:
„Kinder haben keine Lobby“; In einem Antrag fordert die JU ein „Erziehungsgeld“, 
denn es ist ein skandalöses Versäumnis unserer Gesellschaft, dass denjenigen 
Sozialmüttern (Vater oder Mutter) nicht mit Geld geholfen wird, die aus Not 
arbeiten.

4./5. Mai 1974

Landestagung in Mülheim/Ruhr
Themen:
„Kommunalpolitisches Grundsatzprogramm“
„Lehrstellenmangel“
„Situation der EG“

13. Juli 1974

Landestagung in Düsseldorf
Thema:
„Kommunalpolitisches Grundsatzprogramm“ 


1975 

 

1975

Landestagung in Bonn
Themen:„Jugendpolitisches Programm“
„Landtagswahl 1975 (Analyse und Therapie)“
„Verhältnis CDU und CSU (4. Partei)“ 

25. Oktober 1975

Landestagung in Kleve
Themen:
„Berufliche Bildung“
„Wirtschafts- und Verbraucherpolitik“
„gesetzliche Krankenversicherung“
„Betriebsverfassungsgesetz“
„Studienförderung“
„312-DM-Gesetz“

9. Dezember 1975

Erste „Kreislehrlingsveranstaltung“ in Gelsenkirchen
Diskussion über berufliche Bildung, Jugendarbeitslosigkeit und ein Papier zur 
Finanzierung der beruflichen Bildung. 


1976

 

 

13. März 1976

Landestagung in Neuss
Verabschiedung von Wahlplattform der Jungen Union Rheinland zur
Bundestagswahl, auf dieser Landestagung referierte der rheinland-pfälzische
Sozialminister Dr. Heiner Geißler zum Thema „Neue soziale Frage in einer sich
ändernden Gesellschaft“.

3. April 1976

Landestagung in Hamm
Die Landesversammlung beschäftigt sich mit der Änderung der Landessatzung.
Hermann Kroll-Schlüter MdB, referiert zum Thema vier Jahre Arbeit im
deutschen Bundestag.

6./7. November 1976

Landestagung in Düsseldorf
Vorbereitung auf die Direktwahlen zum Europäischen Parlament 1976, außerdem 
Neuregelung für das gemeinsame Landespräsidium der Jungen Union in 
Nordrhein-Westfalen. Das Landespräsidium sollte zukünftig jeweils alle zwei Jahre 
wechselnd von den Vorsitzenden der Jungen Union Rheinland und Westfalen 
geführt werden.


1977

 

 

25./26. Juni 1977

Landestagung in Düren
Ruth Hieronymi wird Landesvorsitzende.
Themen:
Reform der gymnasialen Oberstufe, Reform des Strafvollzuges, Energie –und
Verbraucherpolitik, Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Im Mittelpunkt allerdings
stand die Rede von Richard von Weizsäcker, der seine Partei aufforderte Mut zur
innerparteilichen Auseinandersetzung zu beweisen. Ohne diesen Mut könnte
keines der anstehenden Probleme gelöst werden.

8. Oktober 1977

Landestagung in Köln
Themen:
„Wehrpflichtige“
„Zivilschutz“
„Sicherung der Zukunftschancen der jüngeren Generation“


1978

 

 

3./4. Juni 1978

Landestagung in Neheim-Hüsten
Vorsitzender wirdDr. Reinhard Göhner.
Thema:
„Mitverantwortung in Freiheit“

17./18. Juni 1978

Landestagung in Mönchengladbach
Die Landestagung in Mönchengladbach wurde zu einem schwarzen Tag für die
rheinische Junge Union…
Die Rheinische Post schrieb:
„Die Landestagung der Jungen Union Rheinland, zu der am Wochenende in der
Kaiser-Friedrich-Halle in Mönchengladbach rund 250 Delegierte
zusammengekommen waren, endete mit einem „Aufstand“. Einem Basisantrag,
dem Landesvorstand das Misstrauen auszusprechen und nach den Sommerferien
einen neuen Vorstand zu wählen, stimmten 145 Delegierte bei 4 Gegenstimmen
und 6 Enthaltungen zu. Ausgelöst wurde diese Auseinandersetzung durch erregt
diskutierte Meinungsverschiedenheiten, ob die Junge Union Rheinland ebenso wie
es die JU Westfalen getan hat, einen eigenen Kandidaten für die Wahl zum
Europaparlament nominieren solle. Im Gespräch war der Adenauer-Enkel Stefan
Werhahn aus Neuss. Bei dieser Auseinandersetzung spielten weniger politische
Motive als persönliche Gegnerschaften, u.a. im Landesvorstand, eine Rolle. Die
Delegiertenversammlung reagierte daraufhin mit dem Misstrauensantrag.“

16. September 1978

Landestagung in Duisburg 
Heinz-Jürgen Prangenberg wird neuer Vorsitzender.
Außerordentliche Tagung mit Neuwahlen nach Personalquerelen und scharfer 
Kritik am amtierenden Vorstand.

27./28. Oktober 1978

Fachtagung „Jugend und Politik“ in Münster-Handorf
Thema:
„Jugend und Politik“


1979

 

 

21./22. April 1979

Landestagung in Leverkusen
Themen:
„Verbesserung der Chancen ausländischer Kinder und Jugendlicher“
„Sicherung der Zukunftschancen der jungen Generation“
„Gesellschafts- und wirtschaftliche Bedeutung des Mittelstandes“

18. August 1979

Landestagung in Bottrop-Kirchhellen
Thema:
„Kommunalpolitik“

13. Oktober 1979

Landestagung in Stolberg
Themen:
„Jugendbildungsgesetz“
„Streik und Aussperrung“
„Positionspapier der Jungen Union Rheinland zum CDU/CSU-Wahlprogramm für
Bundestagswahl 1980“


1980

 

 

1. März 1980

Landestagung in Wesseling
Themen:
„Für eine zukunftsorientierte Sozialpolitik“
„Für eine lebenswerte Zukunft – Energie und Umwelt“, dort heißt es: „Die Junge 
Union streitet für eine lebenswerte Zukunft, in der politische und wirtschaftliche 
Freiheit sowie soziale Geborgenheit weiterhin gewährleistet werden können. (…)“ 

7. März 1980

Landesweiter Wahlkampftreff in Bad Sassendorf
An dieser Veranstaltung nehmen über 500 Freunde aus Westfalen-Lippe teil.

17. Mai 1980

Landestagung in Köln
Anträge zur Medienpolitik:
„Gebührensystem für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten“
„Kabelfernsehen in privater Hand“

7./8. Juni 1980

Landestagung in Gütersloh
Thema:
„Jugend 1980-zwischen tu nix und Karriere?“

2. November 1980

Landestagung in Hilden
Dr. Jürgen Rüttgers. wird Landesvorsitzender
Thema:
„Herausforderung an uns selbst, Auftrag der Union nach Bundestagswahl 1980“


1981

 

 

28. Januar 1981

Kreisvorsitzendenkonferenz in Dortmund
Die JU Westfalen-Lippe verabschiedet kommunalpolitische Grundsatzforderungen.
Sie dienen der Vorbereitung der JU auf den Kommunalwahlkampf in NRW.

13. Juni 1981

Landestagung in Solingen
Thema:
„Dritte Welt“

20. Juni 1981

Landestagung in Bocholt
Thema:
„Ohne Wachstum keine Zukunft? – Fortschritt ohne Absturz!“

19. September 1981

Landestagung in Duisburg
Thema:
„Menschenrechte“ 

30. November - 1. Dezember 1981

Fachtagung in Neheim-Hüsten
Thema:
„Alterssicherung für die nächste Generation“ mit Prof. Dr. Oswald von Nell-Breuning SJ

1982

 

 

6. März 1982

Landestagung in Neuss
Themen:
„Mut zur Zukunft“
Durchführung von drei Arbeitskreisen:
„Umwelt“
„Nationale Identität“
„Anders leben“
So wurde nicht nur mit dem Vorsitzenden des Bundesverbandes Umweltschutz, Jo 
Leinen, und einem Vertreter der Alternativen Liste Berlin diskutiert. Im Arbeitskreis 
„Anders leben“ wurden die Teilnehmer aufgefordert, selbst kreativ zu werden und 
sich als Filmemacher, Maler und Musiker zu betätigen.

14.-16. Mai 1982

Fachtagung
Thema:
„Nachwachsende Rohstoffe“ 

18./19. September 1982

Landestagung in Hagen
Thema:
„Jugend will Arbeit“ 
Es werden die Probleme der Jugendarbeitslosigkeit und Möglichkeiten zur 
Verbesserung der beruflichen Bildung diskutiert.

5.-7. November 1982

Fachtagung mit der KAS
Thema:
„Mittelamerika zwischen Reform und Revolution“. 

13. November 1982

Landestagung in Langerwehe


1983

 

 

21. Mai 1983

Landestagung in Kerpen/Türnich
Themen:
„Jugendarbeitslosigkeit“
„Umweltschutz“
„Bafög“
„Verteilungsgerechtigkeit“

1. Oktober 1983

Landestagung in Kevelaer
Klärung von bildungspolitischen Fragen mit der Bundesministerin Dorothee Wilms.

8. Oktober 1983

Landestagung in Iserlohn
Thema:
„Frieden sichern – aber wie?“ Die Delegierten verabschieden den Beschluss 
„Friedenspolitik in europäischer Dimension“. 

31. Oktober - 1. November 1983

Fachtagung
Thema:
„Neue Wege aus der Lehrstellenknappheit“


1984

 

 

1. Mai 1984

Landestagung in Hückelhoven
Diese Landestagung war der Höhepunkt des Beitrages der Jungen Union Rheinland
zum Europawahlkampf mit einer Rede des Bundestagspräsidenten Rainer Barzel.
Mehrere Arbeitskreise mit Europaabgeordneten fanden statt.

1./2. September 1984

Landestagung in Bad Lippspringe
Themen:
„Verbesserter Schutz für das ungeborene Leben“
„Chancengleichheit für junge Frauen“
Neben den Jugendgruppen der Gewerkschaften, Kirchen, Sportverbänden und
anderer Organisationen werden auch die politischen Jugendverbände, die im „Ring
politischer Jugend“ zusammengeschlossen sind, aus dem Landesjugendplan
gefördert. In den Bildungsveranstaltungen wird folgendes vermittelt:
Grundsätzliches Wissen über den Aufbau unseres demokratischen Staats- und
Gemeinwesens, Programme und Ziele politischer Parteien, Friedens-, Außen-,
Arbeits- und Sozialpolitik sowie Zukunftsaufgaben für eine gesunde Umwelt.

10. November 1984

Landestagung in Wuppertal
Schwerpunkt der sachpolitischen Diskussion war die Erarbeitung von
deutschlandpolitischen Stellungnahmen der rheinischen Jungen Union zur
Vorbereitung des Deutschlandtages der Jungen Union in Berlin.


1985

 

 

22./23. Februar 1985

Fachtagung in Oerlinghausen
Thema:
„Akademikerarbeitslosigkeit“

2. März 1985

Landestagung in Leichlingen
Themen:
„Umweltschutz“
„Stellung der Frau“
„Technik“
„Ethik“
Dass die gesamte Landestagung zur Unterstützung des Landtagskandidaten und
stellvertretenden Landesvorsitzenden Herbert Reul einen Wahlkampfeinsatz vor
Ort fuhr, hatte es bis dahin auch noch nicht gegeben.
Eine Comic-Geschichte sowie ein Aktionshandbuch zum Thema „Grüne“
vervollständigten ein großes Werbemittelangebot der rheinischen Jungen Union.

4. Juni 1985

Landesausschuss in Schwerte
Beschlussfassung zur Führung von Gesprächen, mit dem Ziel zum einheitlichen
Landesverband NRW zu fusionieren.

7. September 1985

Landestagung in Essen
Es wurde ein Positionspapier der Jungen Union für die Fusionsverhandlungen
geschaffen.

14. September 1985

Landestagung in Ahlen
Themen:
„BW’95 – Perspektiven in der Personalgestaltung“
„Dienstplangestaltung der Bundeswehr“
„Sozial- und Arbeitsmarktpolitik“

30. Oktober - 6. November 1985

Studienreise nach Israel


1986

 

 

11. Januar 1986

Kreisvorsitzendenkonferenz in Dortmund
Thema:
„Landwirtschaft und Umwelt“ 

1. Februar 1986

Landestagung in Köln
Themen:
„Pro Familie“
„Strategische Verteidigungsinitiative“

31. Mai 1986

Landestagung in Herford
Letzte Tagung des Landesverbandes Westfalen-Lippe. Sie diente der Vorbereitung
der Fusion mit dem LV Rheinland.