Die Junge Union Nordrhein-Westfalen hat sich auf ihrem 47. NRW-Tag Ende November ausdrücklich gegen ein Stehplatzverbot in Fußballstadien ausgesprochen.

„Für uns hat die Sicherheit in den Stadien oberste Priorität, daran besteht kein Zweifel. Die Ausschreitungen gewaltbereiter Fans verurteilen wir aufs Schärfste. Dennoch lehnen wir eine pauschalisierte Bestrafung der vielen friedlichen Fans, durch das diskutierte Stehplatzverbot in Stadien, ab“, erläutert Paul Ziemiak, Landesvorsitzender der JU NRW.

„Die Junge Union NRW fordert hier ausdrücklich die Landesregierung auf, sich heute bei der Innenministerkonferenz der Bundesländer für die Beibehaltung von Stehplätzen einzusetzen. Gerade in NRW mit seinen vielen Traditionsvereinen sind diese fester Bestandteil der Fankultur.“