Eines der drängendsten Probleme deutscher Start-Ups ist die Finanzierung. Gerade im Bereich der Anschlussfinanzierung sind die jungen Unternehmen auf Investoren angewiesen. Der Konkurrenzkampf um Venture Capital tobt weltweit, weshalb die Pläne des Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble mit großer Skepsis in der deutschen Digital-Branche betrachtet werden.

„Der Vorschlag von Bundesminister Schäuble ist kontraproduktiv, wenn wir unseren Start-Up-Standort attraktiver gestalten wollen. Die Junge Union plädiert klar dafür, die Steuerbefreiung für Veräußerungsgewinne von Streubesitzanteilen an Kapitalgesellschaften beizubehalten. Andernfalls lohnen sich Investitionen für Wagniskapitalgeber deutlich weniger. Wir appellieren an die Bundesregierung vor dem Hintergrund der internationalen Konkurrenzfähigkeit des deutschen Marktes, die Schäuble-Pläne noch einmal sorgfältig zu überdenken“, erklärt Florian Braun, Landesvorsitzender der Jungen Union NRW.

Neben steuerlichen Vorteilen für Investitionen von Business Angels und Venture Capital Fonds forderte die Junge Union bereits im März dieses Jahres eine Steuerbefreiung von Gewinnen, die bei der Veräußerung von Wagniskapitalbeteiligungen anfallen, sofern diese kurzfristig erneut in Wagniskapitalbeteiligungen investiert werden. „In diesem Punkt begrüßen wir es, dass der Entwurf des Finanzministeriums zumindest weitere Steuererleichterungen vorsieht. In der Gesamtbewertung überwiegt allerdings derzeit die Sorge, dass der Vorstoß eine nachhaltige Verunsicherung in die Start-Up-Szene getragen hat“, so Florian Braun. Es gelte vielmehr, für mehr Mut bei Gründern und Investoren zu werben. „Dafür muss sich auch die Bundespolitik mutiger zeigen, um dieser Verunsicherung entschieden entgegen zu wirken.“

Zum Hintergrund:
Die Junge Union setzt sich seit Jahren für die Belange von Start-Ups ein, da diese kreativen und dynamischen Jung-Unternehmen einen wichtigen Teil der deutschen Wirtschaft darstellen. In NRW spricht der JU Landesvorsitzende Florian Braun In der Veranstaltungsreihe #FokusDigital regelmäßig mit Verantwortlichen der Digital-Branche, um sich über deren Anliegen, Risiken und Erfolge zu informieren. Am Mittwoch, den 12. August 2015, trifft er in Köln unter anderem die Start-Up-Inkubatoren GATEWAY und STARTPLATZ.