Flüchtlingswelle, Großstadtpolitik der Union und Sterbehilfedebatte: Bei ihrer Landestagung vergangenes Wochenende in der Duisburger Mercatorhalle widmete sich die Junge Union Nordrhein-Westfalen den großen Themen der aktuellen Bundes- und Landespolitik. Rund 500 Delegierte und Gäste waren aus NRW und dem ganzen Land angereist, um unter dem Motto „Unser NRW, unsere Entscheidung“ zu beraten, zu diskutieren und einfach Spaß an Politik zu haben.

Besonderes Highlight der alljährlichen Landestagung des 33.000 Mitglieder starken Jugendverbands: der Auftritt von Claus Weselsky. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer stellte sich den zahlreichen, teils kritischen Fragen der Teilnehmer. „Es war eine spannende Diskussion mit vielen Argumenten, Reibungspunkten und Perspektivwechseln. Genau das ist, was Politik ausmacht“, zeigte sich der Landesvorsitzende der JU NRW und Schirmherr der Veranstaltung Florian Braun zufrieden.

Braun selbst übte indessen in seiner Rede scharfe Kritik an der Landesregierung – insbesondere in puncto Integrationspolitik, der mangelnden Unterstützung für Kommunen bei der Flüchtlingsunterbringung und der Scharade von Minister Remmel bei newPark. „Wo man in der Landespolitik nur hinsieht: überall Baustellen. Als Junge Union NRW werden wir uns jede Einzelne vorknöpfen und rot-grünes Versagen geißeln. 2017 kann gar nicht früh genug kommen, damit Frau Kraft ihrer Verantwortungslosigkeit dort gerecht werden kann, wo keiner mehr darunter leiden muss: in der Opposition“, so der JU NRW Landesvorsitzende energisch.

Unter den Rednern befanden sich daneben auch CDU Landeschef Armin Laschet, Bundestagsabgeordneter Oliver Wittke, der JU Bundesvorsitzende Paul Ziemiak sowie der CDU-Bürgermeisterkandidat Thomas Kufen, welcher aus seinem aktuellen Wahlkampf in Essen berichtete.

„Eine klasse Tagungsdisziplin und Beteiligung der Delegierten, spannende Antragsberatungen und zahlreiche hochkarätige Gäste. Für mich war der 51. JU NRW- Tag ein voller Erfolg und ich freue mich schon auf den nächsten“, erklärte Braun abschließend mit Blick auf die kommende Landestagung, die 2016 in Heinsberg stattfinden wird.