Arbeitskreis Haushalt und Finanzen der JU NRW diskutiert mit Karl Schiewerling

Münster. Zu einem Hintergrundgespräch über die Herausforderungen des deutschen Rentensystems und zur Arbeit der Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ traf sich der Arbeitskreis Haushalt und Finanzen der JU NRW mit dem Vorsitzenden der Rentenkommission der Bundesregierung, Karl Schiewerling. Die beiden Arbeitskreisleiter Christoph Wäsker und Stephan Wehmeier konnten zu dieser Veranstaltung rund 20 interessierte JU‘ler in Münster begrüßen.

Karl Schiewerling erläuterte zunächst die Entstehung und Funktionsweise des deutschen Rentensystems und ging dabei auch auf die Reformen der vergangenen Jahrzehnte ein. Die von ihm gemeinsam mit Gabriele Lösekrug-Möller (SPD) geleitete Kommission soll bis zum Frühjahr 2020 im Auftrag der Bundesregierung ein Konzept für ein zukunftsfähiges und generationengerechtes Rentensystem erarbeiten. Neben der Anhörung von Experten sei ein Generationendialog mit Senioren- und Jugendorganisationen geplant, an dem natürlich auch die Junge Union beteiligt würde, so Schiewerling.

Das große Interesse der JU Mitglieder wurde auch bei der anschließenden Diskussion ersichtlich, in der unter anderem die Flexi-Rente und die Grundsicherung im Alter diskutiert wurden. Das Hintergrundgespräch machte deutlich, dass die mittel- und langfristige Sicherung der Altersvorsorgesysteme von hoher politischer Bedeutung ist, um nicht nur eine nachhaltige und generationengerechte Rente zu erhalten, sondern auch den Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok