Sarah Harden, Marcel Grathwohl und Heike Wermer MdL gehören als Beisitzer dem neuen Bundesvorstand an.

Kiel. Im Rahmen ihrer Bundestagung wählte die Junge Union Deutschlands am vergangenen Wochenende in Kiel einen neuen Bundesvorstand. Dabei wurde der Südwestfale Paul Ziemiak MdB mit 91 Prozent im Amt bestätigt.

Der 33-jährige Iserlohner führt die Jugendorganisation der CDU seit 2014. In seinem Bericht erinnerte Ziemiak daran, dass die Junge Union der Wahlkampfmotor der Union sei, der die Wahlkämpfe der vergangenen Jahre maßgeblich mitgestaltet und zu den großen Erfolgen in den Landtagswahlen beigetragen habe. Er lobte ausdrücklich das große Engagement im Bundestagswahlkampf.
Darauf solle man sich aber nicht ausruhen, sondern nach vorne schauen: In Anbetracht der politischen Herausforderungen müsse der Zusammenhalt von CDU und CSU wiederhergestellt werden. Niemand sei dafür besser geeignet, als die Junge Union.

Neben Ziemiak wurden aus Nordrhein-Westfalen die 24-jährige Studentin Sarah Harden aus Erkrath, der 34-jährige Bankkaufmann Marcel Grathwohl aus Pulheim sowie die 29-jährige Landtagsabgeordnete Heike Wermer aus Heek als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt.Der Deutschlandtag ist das höchste beschlussfähige Gremium der Jungen Union Deutschlands.

Die dreitätige Bundesdelegiertentagung kommt mindestens einmal im Jahr zusammen. Der nächste Deutschlandtag der 120.000 Mitglieder starken Jugendorganisation findet im kommenden Jahr in Saarbrücken statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok