Der Landesvorsitzende der Jungen Union NRW, Paul Ziemiak und der haushaltspolitische Sprecher der JU NRW, Christophe Darley erklären zum gestern vorgestellten Sanierungskonzept der CDU-Landtagsfraktion:

Die Junge Union Nordrhein-Westfalen hat sich auf ihrem 47. NRW-Tag Ende November ausdrücklich gegen ein Stehplatzverbot in Fußballstadien ausgesprochen.

Am kommenden Wochenende findet im münsterländischen Bocholt der 47. JU-NRW-Tag statt. Der bisherige JU-Landesvorsitzende Sven Volmering tritt nach 6 Jahren an der Spitze der knapp 34.5000 mitgliederstarken CDU-Nachwuchsorganisation nicht mehr für das Amt des Landesvorsitzenden an. Designierter Nachfolger ist der 27-jährige Jura-Student Paul Ziemiak aus Iserlohn.

Die Junge Union Nordrhein-Westfalen startet mit der Vorstellung der Seite www.peerspektivlos.de die Begleitung des sozialdemokratischen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück.

„Wir wollen durch die Verknüpfung der Seite mit Facebook und Twitter deutlich machen, dass der Wahlkampf Steinbrücks und seine Ideen von Beginn an PEERspektivlos sind. Die desaströse Bilanz, die er uns als Regierungschef in NRW hinterlassen hat – mit über 1 Million Arbeitslosen, 110 Milliarden Euro Schulden sowie 5 Millionen ausgefallenen Unterrichtsstunden in den Schulen – sprechen auch heute noch für sich. Gerade weil die JU NRW aus eigener Erfahrung die ungerechte Politik der SPD und Peer Steinbrücks kennengelernt hat, bieten wir den Wählern die Gelegenheit, den Kanzlerkandidaten bis zum Sieg von Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2013 zu begleiten“, erklärt Sven Volmering, Landesvorsitzender der JU NRW und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU NRW.

Zu den gestern gefassten Koalitionsbeschlüssen von CDU, CSU und FDP erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Union Nordrhein-Westfalen und stellvertretende Landesvorsitzende der CDU NRW, Sven Volmering: