Im März wird sich die weltweite Kampagne unter dem Motto „EndoMarch“ erneut für die weitere Aufklärung und Erforschung von Endometriose einsetzen. Bereits im Januar diesen Jahres machte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron das Thema zur Chefsache und kündigte eine nationale Strategie zur Bekämpfung der Frauenkrankheit an. Dadurch gewinnt das Thema mehr und mehr an Sichtbarkeit und wird gleichzeitig ein politisches Thema, mit dem wir uns als Arbeitskreis auseinandersetzen wollen.

Am 01. März sprechen wir mit der Ärztin Sarah Krzyzanowski über die Krankheit, die erst langsam bekannter wird. Sie wird uns zunächst alle Fakten näherbringen: Wie viele Frauen sind betroffen? Was passiert bei der Erkrankung? Wie kann sie behandelt werden? Und was bedeutet das für die Erkrankten?

Auf der Grundlage dieser medizinischen Infos über Endometriose stellen wir uns die Frage: Was kann und sollte die Politik tun?

Angaben zur Anmeldung

Die Seminare richten sich in erster Linie an 14- bis 35-jährige mit Wohnsitz in NRW. Die Seminare sind öffentlich.
Gefördert mit Mitteln aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW

Hinweise zu Bild-, Ton- und Filmaufnahmen

Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen dieser Veranstaltung Foto-/Ton- sowie Filmaufnahmen erfolgen. Diese Aufnahmen sind mit der bildlichen Darstellung von anwesenden Personen verbunden, wobei die Personenauswahl mehr oder weniger zufällig erfolgt. Eine Verwendung der Bilder zu Zwecken der Berichterstattung und/oder Werbung kann auch unseren Webseiten, Social Media-Kanälen, in Printmedien, auf Plakaten, Bewegtbildangeboten und sonstigen Medien erfolgen. Mit der Anmeldung zur Veranstaltung und dem Login zum Videokonferenzraum, erfolgt Deine Einwilligung zur zeitlich und räumlich unbegrenzten und unentgeltlicher Veröffentlichung in vorstehender Art und Weise und zwar ohne, dass es eine ausdrückliche Erklärung durch Dich bedarf.

Details

Beginn:
1. März 2022, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Zoom-Videokonferenz