Erst Corona, dann die Energiekrise. Digitalisierung, Fachkräftemangel, Belebung der Innenstädte und vor allem Bürokratie, Bürokratie, Bürokratie: Die kommunale Familie in NRW steht nicht erst seit gestern vor großen Herausforderungen und wird sie auch in Zukunft meistern müssen.

Bei unseren Kommunen werden die neuen Gesetze, die die Bundesregierung sich vorgibt, umgesetzt. Sie schultern die Aufgaben und bewältigen vor allem immer mehr Themen, welche ihnen vom Bund vorgesetzt werden.

Als Junge Union NRW setzen wir uns für die Kommunen und deren Interessen ein. Unsere Städte und Gemeinden brauchen mehr freie Hand und Gestaltungsspielräume und damit weniger Vorgaben und müssen gleichzeitig da unterstützt werden, wo sie wirklich Hilfe in der Planung und Umsetzung benötigen.

Außerdem stehen uns demnächst wieder wichtige Wahlen bevor: In 2025 geht es in die Kommunalwahlen, bei denen wir als Junge Union NRW junge Kandidatinnen und Kandidaten unterstützen werden, um die junge Generation in den kommunalen Parlamenten unseres Bundeslandes sitzen zu haben.

Wenn du für das Thema Kommunales brennst, dann bringe dich gerne mit deinen Ideen in unserem Arbeitskreis ein! Wir möchten dir spannende Impulse geben für erfolgreiche kommunale Arbeit geben und gemeinsam an neuen Projekten arbeiten. Denn: Was in Aachen funktioniert, kann auch in Warendorf erfolgreich sein. Daher müssen wir als Landesverband gemeinsam für unsere kommunalen Strukturen arbeiten.

Vorsitzende des Arbeitskreises Komunales sind Katharina Terhan (Kreis Borken) und Richard Streck (Rhein-Kreis Neuss).

Hier kannst Du die AK Leiter direkt kontaktieren

Kontaktperson

Katharina Terhan

Katharina Terhan

Weitere Informationen

Hier zum Arbeitskreis anmelden!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag