Wie können die Renten finanzierbar bleiben? Welche Stellschrauben gibt es, um die gesetzliche Altersvorsorge zu stabilisieren? Dies sind nur zwei der drängenden Fragen unserer Zeit. Doch die Bedeutung ist enorm und die Lösung dieser Fragestellungen muss im Sinne der jungen Generation zukünftig oberste Priorität genießen. Wir möchten gemeinsam mit Experten und unseren Mitgliedern die zukünftige Ausgestaltung des Rentensystems diskutieren, aber auch die anderen drängenden sozialen Themen nicht vernachlässigen.

Die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Der demografische Wandel und das steigende Durchschnittsalter in unserer Bevölkerung haben dem Generationenvertrag von damals immer mehr zugesetzt. Immer weniger Erwerbstätige müssen in Deutschland immer mehr älteren Menschen die Rente finanzieren. Dadurch gerät das Rentensystem ins Wanken. Während Anfang der 1960er-Jahre noch sechs Beitragszahler auf einen Rentner kamen, sind es heute 1,8 Beitragszahler. Im Jahr 2050 werden es nach aktuellen Berechnungen 1,2 Beitragszahler sein. Die Auswirkungen sind enorm. Denn die finanziellen Belastungen für den Bundeshaushalt steigen somit immer weiter an. Schon heute müssen 112 Milliarden Euro pro Jahr aus Steuermitteln zugeführt werden, um die Finanzierung sicherzustellen - 2050 wäre es dann die Hälfte des aktuellen Bundeshaushalts.

Als Junge Union wollen wir die Rente auf tragfähige Beine stellen und somit für mehr Generationengerechtigkeit sorgen. Wenn du Lust hast, an Konzepten für ein zukunftsfähiges Renten- und Sozialversicherungssystem in Deutschland mitzuarbeiten sowie weitere wichtige soziale Fragestellungen mit uns zu diskutieren, dann freuen wir uns auf dich und deine Ideen!

Weitere Informationen

Hier zum Arbeitskreis anmelden!

Zugeordnete Beschlüsse

Die Rente endlich sichern – eine generationengerechte Rentenpolitik

223 KB 29.09.2019

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag